Interrail 2014: Das wars!

Nach nun insgesamt 11 Tagen und rund 60 Stunden im Zug ist es Zeit für ein Fazit.

blog-121

Zu den 60h Zug gesellen sich noch einmal ca. 5h Bus- und 3,5h Fährfahrten. Denn eins haben wir recht schnell festgestellt: Um in Skandinavien von A nach B zu kommen braucht man vor allem eines: Zeit!
Während auf der Verbindung (Kopenhagen-) Malmö- Stockholm Schnellzüge verkehren, die mit 200 km/h durch Schweden rasen und für die 600 km kanppe 4,5h benötigen, so wird die Reisegeschwindigkeit, je weiter man ausserhalb der dichtbesiedelten Ballungsrüume reist, immer langsamer. So braucht man beispielsweise für die ca. 500 km von Oslo nach Bergen rund 7h mit dem Zug. Allerdings ist hier eher der Weg das Ziel, denn die Strecke führt entlang unendlich vieler Seen, durch Tundraartiges Hochland und sogar die Gletscher kann man aus dem Zug bestaunen. mit Ihren 1222 moh am Bahnhof Finse ist sie eine der höchstliegenden Hauptbahnen Europas und definitiv auch eine der schönsten.blog-159

Definitiv ihr Geld wert war die Tour mit der Flamsbahn und der Fähre durch den Aurlands- und Naerofjord. Leider weiß ich nicht wie es hier in der haupt Reisesaison aussieht. Das gebiet ist Touristisch auf jedenfall gut erschlossen und ich könnte mir vorstellen das es im Sommer hier anders zugeht. Schade finde ich das die Tour zum Preikestolen nicht geklappt hat, aber vielleicht bietet sich hier ja irgendwann mal wieder eine Chance.

blog-184

Städtebautechnisch hat mir Stockholm am besten gefallen, gerade die Altstadt, Gamla Stan, mit ihren engen Gassen und bunten Häusern hat, untermalt von den Straßenmusikern mit Ihren Hang, hat sie einen ganz besonderen Flair.
Aber auch die alten Holzbauten in Bergen oder Stavanger sind schön anzusehen, hier sind die Häuser eher klein gehalten und werden meist nur von einer Familie bewohnt, wohingegen die Häuser in Stockholm mehrere Parteien beheimaten können.

blog-244

Als Fazit kann man sagen:
Es war auf jeden fall sehr schön, aber beim nächsten Mal werde ich mir auf jeden fall Mehr Zeit nehmen und auch weiter richtung Norden reisen.

Alle Bilder gibt es hier.

2 thoughts on “Interrail 2014: Das wars!

  1. Hey Flo, super Bericht über deine Interrailerfahrung in Skandinavien und schöne Fotos :)! Glaubst du, wenn man nach Stockholm noch Helsinki und hoch nach Rovaniemi mit einbauen würden (danach dann runter nach Oslo und Bergen), dass es zeitlich auch von der Zeit passen würde? – wir haben 12 Tage Zeit und würden ab Hamburg losfahren!

    Liebe Grüße
    Laura

    1. Hallo Laura,
      du könntest abends mit der Fähre um 16:30 Uhr ab Stockholm nach Helsinki Fahren (http://www.raildude.com/de/stockholm-helsinki/ab-1630-an-1010/bahnverbindungen-stadt/id/2269) dann hättest du einen Tag in Helsinki und könntest abends mit dem Nachtzug um 21:52 Uhr (http://www.raildude.com/de/helsinki-rovaniemi/ab-2152-an-1040/bahnverbindungen-stadt/id/743) weiter nach Rovaniemi. Von da dann weiter mit dem Bus nach Lulea und über Narvik nach Oslo. (http://www.raildude.com/de/bahnverbindungen-stadt/narvik-bodø/norwegen/594) und (http://www.raildude.com/de/bahnverbindungen-stadt/bodø-trondheim/norwegen/178)
      Allerdings denke ich das dafür 12 Tage etwas knapp sind auch wenn du von Hamburg aus startest. Denn wenn du schon einmal so weit im Norden bist würde ich auch noch einen Abstecher auf die Lofoten einplanen (mindestens 2 Tage) und dort etwas wandern. Unsere Tour sollte ursprünglich auch von Stockholm über Lulea nach Narvik gehen, das haben wir dann aber aufgrund von Zeitmangel wieder verworfen. Die reine Fahrzeit von Stockholm nach Narvik mit dem Nachtzug beträgt etwas mehr als19h.
      Also: Wenn möglich, nimm dir mehr Zeit, oder, so habe ich es vor, fahr einfach noch ein zweites mal hin! 😉
      Gruß Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.